Hier finden Sie regelmässig Berichte unserer Tätigkeiten.

Nacht der offenen Tore 30. August 2019

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Schweizerischen Feuerwehrverbandes haben 
über 700 Feuerwehren in der ganzen Schweiz und Lichtenstein ihre Tore geöffnet.

Die Feuerwehr Lotzwil-Rütschelen hat diesen Anlass ebenfalls genutzt, um sich der Bevölkerung der beiden Dörfer zu präsentieren.Mit der Präsentation der Fahrzeuge und Gerätschaften hatten die Besucher die Möglichkeit, an der Obergasse in Lotzwil das Feuerwehrhandwerk zu besichtigen. Selbstverständlich durften die Gerätschaften auch selber in die Hände genommen werden, um zu erleben was es heisst, Feuerwehrdienst zu leisten.

Daneben durften die kleineren Gäste mit der Eimerspritze versuchen, einen Tennisball innerhalb eines Parcours um die Hindernisse zu manövrieren. Für das kulinarische Wohl haben wir ebenfalls gesorgt.
In unserer kleinen Festwirtschaft konnte man den Hunger tilgen und den allfälligen Durst löschen.

Weiterlesen ...

Brandwache 1. Augustfeier Lotzwil 31. Juli 2019

Brandwache an der 1. August-Feier der Gemeinde Lotzwil. Inkl. Einsatz der Rucksackspritze zur Eindämmung des Vegetationsbrandes vom Stoppelfeldes aufgrund des Feuers.

 

Übung - Löschzug 24. + 25.06.2019

Übung – Löschzug 24. + 25.06.2019

Nicht nur in den letzten Tagen, sondern bereits seit einigen Jahren ist die Thematik "Vegetations- und Waldbrand" in den Reihen der Feuerwehren präsent. Immer häufiger kommt es zu Waldbränden, Felder die in Brand geraten oder Bodenfeuer in der Nähe von Grillstellen.
Bereits vor längerem konnte ein Teil unserer Offiziere einen regionalen WBK über dieses Thema besuchen. Von da an war klar, dass auch wir in der FW Lotzwil-Rütschelen, uns mit diesem Thema tiefer befassen müssen.

In den vergangenen Jahren wurde hierzu das Kader mit mehreren Ausbildungssequenzen über das Vorgehen und Verhalten instruiert. Auf dieses Jahr hin haben wir uns entschlossen, sowohl in Material wie auch in die Ausbildung auf Stufe Mannschaft zu investieren.

Das Wetter hätte nicht passender sein können, bei heissen Temperaturen wurde in jeweils zwei Gruppen das angeschaffte Material, die korrekte Handhabung des Materials sowie das Thema Vegetations- und Waldbrand im Allgemeinem in einem kleinem Theorieblock und in einem praktischen Teil geschult.
Es galt der Mannschaft aufzeigen, was wir mit unseren einfachen Mittel bewirken können und wie wir uns bei einem solchen Einsatz korrekt verhalten.
In kurzen Worten wurden auch die Vorbereitungsarbeiten durch den Stab ab der Waldbrandgefahrenstufe "gross" aufgezeigt.
Die Sicherheitsbestimmungen sowie der Wasserhaushalt standen dabei immer im Vordergrund.

Die Entwicklung des Klimas in unserer Region wird uns den zukünftigen Weg aufzeigen.
Die ersten Schritte um den Folgen entgegenzuwirken haben wir nun getätigt, immer in der Hoffnung das Erlernte griffbereit zu haben, aber nicht einsetzen zu müssen.